Font Size

SCREEN

Profile

Layout

Menu Style

Cpanel

Aikido

wurde von Morihei Ueshiba (14.12.1883 – 26.04.69) in Japan entwickelt

 

Morihei Ueshiba brachte es zur Meisterschaft in mehreren Kampfkünsten der alten Samurai-Traditionen. Gleichzeitig fühlte er sich einer pazifistischen Religion hingezogen.


„Das wahre Wesen der Kampfkunst ist die Freundschaft. Aikido ist nicht nur eine Kampfkunst. Es ist auch eine Kunst die den Frieden fördert.“
Morihei Ueshiba

Aus diesen scheinbaren Gegensätzen entwickelte er daraus eine Kampfkunst die
uns neue Wege zum Frieden zeigt. Aikido kann uns allen eine Alternative zur Gewalt anbieten. Die Prinzipien des Aikido sind die ideale Gewaltprävention und Konfliktlösungsstrategie für unseren Alltag.

Beim Aikido geht es um das Beenden der Gewalt und nicht um das Zerstören des Angreifers. Unser Verständnis von Aikido, geht damit weit über die bisherige Auffassung von Selbstverteidigung und Kampfsport hinaus.

Unser Aikido ist eine friedvolle Kampfkunst und ein Weg, der eine Geisteshaltung entwickeln soll, die frei ist von Angst und Aggression.

Im Aikido wird der Angriff nicht abgeblockt sondern aufgenommen und so geführt, dass der Angreifer aus dem Gleichgewicht kommt. Die aggressive Energie wird in Kreis- und Spiralbahnen „zerstreut“. Aikido handelt nach dem Motto „Vom Kampf zum Miteinander“, und ist eigentlich eine Kampfkunst die uns lehrt, dass es durch Kampf fast nie zu dauerhaftem Frieden kommt. Ohne Kampf gibt es weder Sieger noch Verlierer – so kann ein Miteinander entstehen.

Unser Aikido ist immer an einem Miteinander interessiert und nicht an einem Gegeneinander – deshalb ist Aikido auch frei von Wettkämpfen und bleibt reine Selbstverteidigung.

Aikido schießt nicht mit „Kanonen auf Spatzen“ und setzt daher auf den Grundsatz der Verhältnismäßigkeit im Konfliktfall. Setze ich zur Selbstverteidigung die gleiche Aggression ein wie der Angreifer, werde ich keine Deeskalation erreichen. Dies gilt auf für alle verbalen und sonstigen Angriffe, die im täglichen Leben vorkommen. Deshalb können die gewaltfreien Prinzipien des Aikido vor allem in Beruf, Beziehung, Schule …. zum Einsatz kommen.

 

 

 

„Ich lerne euch keine
Kampftechniken sondern
Gewaltlosigkeit“
Morihei Ueshiba

 

„Das einzige was es
zu bekämpfen gibt,
ist der zum Kampf
strebende Geist
in uns.“
Morihei Ueshiba

 

„Aikido kultiviert positive
Kräfte. Aikido ist
keine kontrollierende
oder zerstörende
Kraft, sondern die
Kraft zu lieben, zu
helfen und harmonisch
zu sein.“
Morihei Ueshiba