Font Size

SCREEN

Profile

Layout

Menu Style

Cpanel

Gesundes Wohnen und Bauen liegt im Trend

My Home is my Castle
Von Wasseradern, Elektrosmog und Farbanstrichen

Nur wer in einer gesunden Umgebung wohnt, kann langfristig gesund bleiben.
Gesundes Wohnen fängt bei der Grundstücksauswahl, dem Hausbau oder der Wohnungsrenovierung an und reicht bis zur Gartengestaltung.
Beim Hausbau und dem Kauf einer Wohnung werden Werte für ein ganzes Leben und manchmal sogar darüber hinaus geschaffen. Das ist Grund genug, um sich bereits in der Planungsphase einem spannenden Thema zu widmen, das mehr als eine "Randerscheinung" sein sollte: die Baubiologie.
Baubiologen tragen zur Entwicklung einer naturgemäßen, menschenwürdigen, gesunden und sozialen Wohnumwelt bei. Das Ziel der Baubiologie ist die Schonung der natürlichen Ressourcen und die Förderung eines verantwortungsvollen Umgangs mit der Natur.
Wenn man sich bewusst ist, dass ein Haus oder eine Wohnung eine "dritte Haut" ist, die schützt und gesund erhalten soll, dann sollte Sie doch ohne krankmachende Schadstoffe sein. Die Baubiologie wird daher immer wichtiger. Eine Studie der Krankenkassen macht deutlich: 30 Prozent aller Versicherten leiden unter Krankheiten, die durch Umwelteinflüsse ausgelöst wurden und wir verbringen über 80 % unserer Zeit in geschlossen Räumen. Bauphysikalische Mängel, ein falsches Nutzerverhalten und Belastungen durch ständig steigenden Elektrosmog stehen einem gesunden Wohnen oftmals entgegen.

Umweltmediziner und Heilpraktiker berichten über zunehmende unklare Beschwerden (Schlafstörungen, Immunsystemschwäche u.v.m) und arbeiten gerne mit geprüften Baubiologen zusammen.

In unseren Wohnungen und Häusern gasen munter Schadstoffe und Umwelt-gifte (Formaldehyd, Lösemittel, Weichmacher, Flammschutzmittel u. s. w.) aus Teppichen, Laminatböden, Möbeln, Farben, Tapeten oder Kinderspielzeug aus. Keime oder Schimmelpilzsporen werden durch Lüftungsanlagen oder Klimaanlagen im ganzen Haus verteilt. Es gibt kaum noch einen Quadratmeter im Haus ohne Elektrosmog. Seit Jahren wird kontrovers diskutiert, wie sich dieser Elektrosmog auf den Menschen auswirkt. Unbestritten ist inzwischen, dass die Dauerbestrahlung biologische Wirkungen schon bei sehr schwachen Feldern verursacht.
Unsere heutigen Wohn- und Schlafräume ähneln sehr modernen Multimedia-Räumen. Von allen Seiten strahlt es hoch- und niederfrequent aus Handys, Babyphone, Musikanlagen, Radiowecker, Fernseher und Computer. Der Lieblingsbär unserer Kleinsten singt ein Schlaflied (Dauermagnet im Lautsprecher), oder das Schmusetuch besteht aus Synthetik und bringt oft mehrere tausend Volt Oberflächenspannung ins Kinderbett. Besonders Säuglinge und Kinder sind durch ihr nicht ausgereiftes Immunsystem besonders gefährdet. Unser Hormonhaushalt und unser Immunsystem  gerät durch die vielen verschiedenen  Belastungen außer Rand und Band.

Materialien mit Bedacht wählen

Schon bei der Auswahl der Materialien sollte auf unbedenkliche Inhaltsstoffe geachtet werden und es sollte der gesamte Lebenszyklus eines Baustoffes und der damit verbundene gesamte Energieverbrauch von der Herstellung bis zur Entsorgung berücksichtigt werden.
Wie wir unsere Wohn- und Arbeitsräume gestalten und einrichten, hat einen großen Einfluss auf Wohlbefinden und Gesundheit. In vielen Kulturen der Welt entwickelten sich über die Jahrtausende eigene Formen der Wohnkunst. Am bekanntesten wurde bei uns die chinesische Wohnlehre Feng-Shui.
Licht ist nicht nur Helligkeit, sondern Licht ist Leben. Unsere Arbeits-, Lern- und Freitzeitverhalten machen es erforderlich, Naturlicht (Sonnenlicht) im Freien, und richtiges Licht in geschlossenen Räumen, sinnvoll aufeinander abzustimmen, um einen Rhythmus zu leben, den die Natur vorgibt. Die Verwirrung um Glühbirne, Energiesparlampe und LED-Leuchte ist inzwischen sehr groß und wer
erkennt schon die Energiesparlampe als Gesundheitsproblem?

Vorsicht vor Geschäftemachern

Seien Sie bitte skeptisch gegenüber mannigfaltigen Hilfsmitteln zur Beseitigung von Elektrosmog oder Erdstrahlen. Vieles wird angeboten, dessen Wirkung zumindest als fragwürdig einzustufen ist. Es gibt keine technischen Geräte, die "Böse" in „Gute“ Strahlen umwandeln können. Um die für Sie richtige Maßnahme zu ermitteln, ist immer eine individuelle Bestandsaufnahme, Messung und professionelle Beratung nötig.

Gesundheit hat viele Gesichter

Sie bestimmen selbst was Sie essen, ob Sie sich bewegen oder wie und wo Sie wohnen. Mit entsprechender Tatkraft und dem sprichwörtlichen Blick über den eigenen Tellerrand hinaus wird es auch möglich sein Elektrosmog, Wohngifte, oder geologische Störungen aus unseren Häusern und Wohnungen fernzuhalten.
Manchmal ist weniger mehr. Weniger Technik, Elektrosmog, Feuchte, Schadstoffe ist der richtige Weg zum gesunden Wohnen.

Informieren Sie sich hier über  Belastungen und vermeiden Sie unnütze Stören-friede:
Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.  
Setzen Sie auf Vorsorge und Eigenverantwortung dann haben Sie gute Chancen gesund zu bleiben -
bis ins hohe Alter.
Dann können Sie sich in Ruhe zurücklehnen und sagen: 
My Home is my Castle.

Fachbeiträge

Erich PETER
Baubiologe

Was jeder über Elektrosmog wissen sollte
- Mobilfunk - grenzenlos?
- Ohne Kabel im Strahlennetz.

- Im Schlaf wieder gesund werden.
hier lesen
Energiesparlampen und LED statt Glühbirne oder gleich Halogen?
- Wie finde ich die richtige Lichtquelle?
- Wie gefährlich sind
- Energiesparlampen (ESL)
- Halogen besser als ESL und LEDs?
hier lesen
Martin SCHÖN
Architekt, Dipl.-Ing. FH, Geomant, Feng-Shui-Berater, Energieberater, Rutengänger, Grundstücks- Untersuchungen, Gutachter
Erdstrahlen und Wasseradern
Was ist dran an der Angst vor Strahlung aus dem Untergrund ? 
hier lesen
Feng-Shui
Lässt uns eine  über 2500 Jahre alte chinesische Wohnlehre glücklicher wohnen?
 hier lesen

Markus Lautenbacher
Beratung Anstrichsysteme,
Fa. KEIM-Farben

Mehr Wohn- und Lebensqualität durch umweltfreundliche Farben?
hier lesen